Aktuelles aus Naunhof, Klinga und Erdmannshain

Foto: Ralf Saupe

Das Titelbild gibt Ihnen einen Eindruck von den Demontagearbeiten der Klingaer Orgel durch die Orgelfirma Peiter wieder. Bis zum Einbau des Orgelgehäuses im September wird das freigelegte Mauerwerk hinter der Orgel von Diplomrestauratorin Carina Schluckebier restauriert und die Dielung der Orgelempore von Tischlerei Richter erneuert. Damit sind schon die ersten Aufträge vergeben, die zum Orgelrestaurierungsplan hinzukommen und erste Mehrkosten fällig. Aber die Arbeiten sind unabdingbar und damit auch das weitere Sammeln von Spenden. Statt zu klagen freuen wir uns, dass die Arbeiten endlich beginnen konnten und die Vision von der Orgelrestaurierung in Klinga zur mit erlebbaren Realität wird.

Ebenfalls zur Realität wird ein lange gehegtes Projekt der Radwegekirche Erdmannshain. Elisabeth Fichtner hat sich der Sache erfolgreich angenommen.

In dieses Jahr der Corona-Besonderheiten fällt ein alle sechs Jahre wiederkehrendes Prozedere, das für das Leben der Kirchgemeinden höchste Wichtigkeit hat: die Kirchenvorstandswahlen. Sie finden am Sonntag, dem 13. September in allen Gemeinden statt. Wir binden die Wahlen ein in eine Rolli-Rikscha-Fahrrad-Wanderung mit 4 Touren, 4 Andachten und 4 KV-Wahlen. Den Zeitplan entnehmen Sie dem Gottesdienst-Plan.

Die Kandidaten für den Kirchenvorstand sind:

in Naunhof 14:50 Uhr
Torsten Hoppe, Tobias Jahn, Doris Meinel, Marion Muske, Jörg Nagel, Dr. Karen Nöcker, Ilka Schöche, Andrea Schubert und Jan Wolfram

in Klinga 15:50 Uhr
Jens-Uwe Kästner, Dr. Stefan Kurz, Katja Leutbecher, Simone Moßler, Sigrid Thäder

in Ammelshain 16:50 Uhr
Wolfram Körner, Heike Lipfert, Korinna Menzel, Axel Streller und Bodo Tiedemann

in Erdmannshain
Doreen Kuhrmann und Jan Zuchold

Da in Erdmannshain die für eine selbstständige Kirchgemeinde geforderten 5 KV-Kandidaten nicht erreicht werden, kann keine normale Wahl stattfinden. Die zwei Kandidaten werden vom bisherigen Kirchenvorstand dem Regionalkirchenamt mitgeteilt und von diesem „bestellt“. Zum 1.1.2021 vereinigt sich die Kirchgemeinde Erdmannshain mit der Kirchgemeinde Naunhof. Ebenfalls zum 1.1.2021 vereinigen sich alle Kirchgemeinden unserer Region zum „Kirchspiel Muldental“. Diese aus demografischen Entwicklungen notwendige Änderung der Organisationsstruktur ist das Ergebnis eines lange währenden, intensiven, demokratischen Prozesses. Es wird einen großen „Kirchspielvorstand“ geben, der sich aus Vertretern der bisherigen Kirchenvorstände zusammensetzen wird.  

Die bisherigen Kirchenvorstände heißen dann „Kirchgemeindevertretungen“.
Die KV-Wahl ist unabhängig von der Kirchspielgründung für jede Kirchgemeinde sehr wichtig. Bitte nehmen Sie unbedingt daran teil! Wer am 13. September verhindert ist, kann die Briefwahl nutzen. Die Briefwahl-Scheine können bis zum 9.9. im Pfarramt beantragt werden. Im Gottesdienst am 1. Advent werden die Kirchvorsteher in ihr Amt eingeführt und scheidende Kirchvorsteher mit Dank verabschiedet.

Sind Ihnen die Sprüche am Pfarrhaus-Zaun aufgefallen? Die Konfirmanden haben, einem Aufruf unserer Bürgermeisterin folgend, den öffentlichen Raum mit Bekenntnissen bürgerschaftlichen Zusammenhalts zu schmücken, geeignete Texte ausgewählt und unter Anleitung von Irene Beyer-Stange, Diplomdesignerin und Kunsttherapeutin aus Naunhof, gestaltet. Die ideellen Inhalte haben sie mit Hilfe von Buchstaben verkörpert, die aus ihren eigenen Körperumrissen geformt sind. Der mehrstufige grafische Umsetzungsprozess war zugleich ein Zusammenwachsen von Inhalt und Form, Idee und Person, was am Endergebnis wahrzunehmen ist.

Da die Konfirmation am Pfingstsonntag nicht stattfinden konnte, feiern wir diese am Sonntag, dem 20. September mit beschränkter Teilnehmerzahl. Um die Hygieneforderungen einzuhalten, werden voraussichtlich nur 8 Personen pro Familie und keine anderen Gemeindeglieder an diesem Gottesdienst teilnehmen können. Letztere bitte ich am selben Tag den 8:30-Gottesdienst in Erdmannshain mit Elisabeth Fichtner wahrzunehmen.

So bedauerlich der Ausfall fast aller Konzerte im ersten Halbjahr war, so erfreulich waren die ersten Konzerte – allesamt Open Air – allesamt grandios. Bei Künstlern wie bei Besuchern gibt es einen großen Konzert-Hunger. Ursprünglich war im August eine Konzertpause geplant, aber: Wir lassen die Pause ausfallen! Am Sonntag, dem 30. August gibt es ein weiteres Open Air Konzert im Kirchgarten mit dem Klarinettenquartett „3Plus1“. 

Bleiben Sie behütet. Und bedenken Sie:

„Wenn die Dinge so bleiben sollen, wie sie sind,
dann werden sie sich ändern müssen.“ (Gioseppe Tomasi di Lampedusa)

Im Namen aller Mitarbeiter
Ihr Pfarrer
Norbert George